20 Mrz
ameisen_blatt

Ameisen übersiedeln – So geht’s richtig

Es ist ein schöner Sommerabend und man sitzt gemütlich auf der Terrasse. Plötzlich sieht man sie: Ameisen. Sie haben sich vor der Terrasse ein Nest aufgebaut und machen jetzt die Umgebung unsicher. Wie bekommt man sie nun von dort weg? Ohne den Ameisen etwas zu tun, kann man Ameisen übersiedeln.

Ameisen lieben es sich zu verkriechen und einen Bau aufzubauen. In dem Bau leben sie und kommen normalerweise nur zur Nahrungssuche raus.

Eine Variante, um Ameisen zu übersiedeln, ist ein Gefäß mit Holzwolle und/oder Sägespäne zu befüllen. Das Gefäß muss eine Öffnung haben, welche genau über den Ameisenbau passt. Nachdem das Gefäß befüllt wurde (kann ein Eimer sein), muss dieses über den Bau gestellt werden. Natürlich mit der Öffnung nach unten.
Mit etwas Glück sammeln sich nun viele Ameisen, inklusive der Königin und dem Nachwuchs in dem Gefäß. Lass das Gefäß für ein paar Tage stehen und dann, wenn du denkst das es soweit ist, nimm es und stell es an einen Platz wo du die Ameisen hin übersiedeln möchtest.

Du kannst aber auch den betroffenen Bereich, wo sich deren Bau befindet, abgraben. Mach dir keine Gedanken wegen der Wiese, du kannst ja wieder von dem Bereich, wo du hin übersiedelst, eine frische Wiese abgraben und darüber setzen. Also: Spaten zur Hand und Bau abgraben und an neuen Ort wieder abladen. Klingt einfach, ist es auch. Damit sind die Ameisen dann garantiert übersiedelt. Wichtig ist nur, dass du auch die Königin erwischst, da sie zuständig ist, dass alle Ameisen wissen was sie zu tun haben.

Wenn du noch mehr Tipps dazu brauchst, schau einfach auf der Startseite vorbei. Dort findest du Tipps was du gegen Ameisen im Garten und im Haus tun kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.